Andréezeile 17/19, Windsteiner Weg 4-4d in Berlin

Sanierung der Fassaden

2005

Die Gebäude Andréezeile 17 und 19 und Windsteiner Weg 4-4d wurden im Berliner Aufbauprogramm der 50er Jahre nach dem 2.Weltkrieg im Bezirk Zehlendorf errichtet. Ende der 1980er Jahre wurde die Wohnsiedlung in Eigentumswohnungen umgewandelt. Hierzu erfolgte weiterhin eine Dachaufstockung zur Wohnnutzung mit Gauben und Dachterrassen.

Aufgrund von massiven Schäden in der Struktur des im Zuge der Umwandlung aufgebrachten Wärmedämmverbundsystems erfolgte 2005 eine Totalsanierung der Fassaden. Das umgesetzte Architekturkonzept basiert auf dem Gedanken einer Sanierung der Fassaden im Sinne der Erbauer der Wohnsiedlung als Gartenstadt.

Typische Stilelemente der vom Bauhaus beeinflussten Ersten Nachkriegsgeneration von Architekten wie zum Beispiel Vordächer, Treppenhausfenster und Geländer wurden erhalten. Vorhandene Fassadengliederungen wurden mit den Farben der Moderne Rot und Gelb sowie einer blaugrauen Grundfarbe der Kubaturen unterstrichen. Das umgesetzte Farbkonzept bildet eine Synthese aus der Geschichte und bietet eine nachhaltige Lösung für kommende Rekonstruktionen.

Andréezeile 17/19, Windsteiner Weg 4-4d in Berlin. Straßenfassade