Britische Botschaft in Berlin

Umbau und Sanierung

2006 - 2008

Das Gebäude Höhmannstraße 10 wurde 1930-31 von den Architekten Breslauer & Salinger als Landhaus für die Familie Ullstein errichtet. Aufgrund seiner herausragenden Gestaltung ist das Gebäude unter der Nr. 09046496 als Einzeldenkmal in der Liste zu schützender Bauwerke des Landes Berlin eingetragen.

Nach dem 2. Weltkrieg wurde die Villa zum Sitz des Britischen Stadtkommandanten. Nach Verlegung der Britischen Botschaft von Bonn nach Berlin erfolgte die Umnutzung des Gebäudes zur Residenz des Britischen Botschafters.

Auf Wunsch des Britischen Botschafters erfolgte ein Umbau bzw. eine Rekonstruktion des Eingangs des Gebäudes. In diesem Zusammenhang wurden vom Büro PLAN.ART die WC-Anlagen einschließlich dem Neubau eines behinderten gerechten WCs geplant. Nach Befund konnte die Herkunft des historischen Natursteinbelages des Gebäudes ermittelt werden. Bei der Neuverlegung im repräsentativen Vestibül konnte daher auf den gleichen Stein aus der gleichen Region zurückgegriffen werden.

Weiterhin betreute das Büro die Instandhaltung der Dächer und die Vorbereitung zum Umbau der Küche für gesetzte Empfänge.

Britische Botschaft in Berlin