Deutsche Botschaft in Kathmandu, Nepal

Neubau Zugangsanlagen

Erdbebenertüchtigung

2007 – 2009

Vor dem Hintergrund einer Veränderung der weltpolitischen Sicherheitslage wurde eine komplette Umplanung der vorhandenen Residenz- und Kanzleigebäude auf dem Grundstück der Deutschen Botschaft in Nepal erforderlich.

Für den Entwurf der neuen Sicherheitsgebäude stand die Verwendung landestypischer und deutscher Architekturelemente im Mittelpunkt. Ziel hierbei war die Schaffung eines Brückenschlages zwischen Europa und Asien durch Verbindung der jeweiligen Architektursprache.

Die Gestaltung aller äußeren Oberflächen erfolgte hierzu, soweit technisch möglich, mit landestypischen Materialien wie zum Beispiel Natursteinbelägen und Hölzern in regionaler Handwerkstechnik.

Nach den derzeit gültigen europäischen Vorschriften sind alle Gebäude weltweit so zu errichten, dass sie den Belastungen jeglicher Erdbeben innerhalb der nächsten 475 Jahre standhalten.

Die bestehende Konstruktion der vorhandenen Gebäude wies im Hinblick auf diese geforderte Erdbebensicherheit wesentliche Mängel auf. Ziel der Baumaßnahme war eine architektonische Realisierung der Verstärkungen ohne das Gebäude in seinem Gesamteindruck übergebührend massiv erscheinen zu lassen. Die durchgeführten Arbeiten sollten daher in ihrer Detaillierung mit landestypischen Materialien und Farben das Erscheinungsbild der Gebäude erhalten bzw. Deutschland als ein weltoffenes Land präsentieren. Für die Verstärkung des Lastabtrages aus Schubwirkung wurden vor den bestehenden umlaufenden Mauerwerkswänden neue Wandscheiben aus Stahlbeton d=24 cm gesetzt. Des Weiteren sind die vorhandenen Fundamente mit neuen bewehrten Streifenfundamenten verstärkt worden. Die Verbindung von den neuen Fundamentstreifen und den Bestandsfundamenten erfolgte mittels eingeklebter Injektionsanker. Die Verankerung der bestehenden Geschossdecken in die neuen Wandscheiben wurde im gleichen Verfahren ebenfalls mit Injektionsankern hergestellt.

Aufgrund der durchgeführten Arbeiten entsprechen nun die Gebäude der Erdbebensicherheit nach geltenden Vorschriften des Eurocode 8 und erfüllen die Anforderungen in einem höchst erdbebengefährdetem Gebiet.

Deutsche Botschaft in Kathmandu, Nepal. Residenzgebäude. Hauptfassade