Bundesministerium der Verteidigung in Berlin
Zweiter Dienstsitz „Bendlerblock“

Dachsanierung Bauteil A /
Kellerabdichtung

2010

Das fünfgeschossige Gebäude am Reichpietschufer 74-76 wurde 1911 bis 1914 nach den Plänen der Architekten Reinhardt & Süßenguth mit neoklassi­zistischen und neobarocken Stilelementen als Reichsmarineamt erbaut. Hier befindet sich die Gedenkstätte Deutscher Widerstand für die Opfer des 20. Juli 1944 als in die Liste des Landesdenkmalamtes eingetragenes Denkmal.

Im Jahr 2008 wurde von Büro PLAN.ART das Kellergeschoss als Archivlager hergerichtet. In diesem Zusammenhang erfolgte eine umfassende Abdichtung der bestehenden Kellerräume.

Im April 2009 wurde das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung beauftragt die in allen Teilen Schäden aufweisende Dachhaut des Bauteil A zu sanieren.

Von PLAN.ART wurden in den Leistungsphasen 3-6 HOAI, die Sanierung aller Bauteile der Dächer des Bauteil A unter Berücksichtigung der vorhandenen Haustechnik entwickelt und ausführungsreif geplant und ausgeschrieben.

Alle Maßnahmen wurden mit dem Landesdenkmal­schutzamt Berlin abgestimmt, insbesondere die Erneuerung der Glasdachkonstruktion, und die Sanierung der Fledermausgauben.

Für die hohen Anforderungen des Nutzers an Sicherheit und Verfügbarkeit der Liegenschaft wurde eine geeignete Baustelleneinrichtung und Logistik entwickelt.

Die Eindeckung der Steildächer erfolgte mit Tondachziegeln und die Dämmung der obersten Geschossdecke wurde ausgetauscht. Bei der Sanierung wurden die Sicherheits- und Wartungseinrichtungen des Gebäudes im gesamten Bereich ergänzt.

Bundesministerium der Verteidigung. Zweiter Dienstsitz „Bendlerblock“. Dachsanierung Bauteil A.