Türrschmidtstraße 19 in Berlin - Lichtenberg

Denkmalgerechte Komplettinstand-
setzung eines Mehrfamilienhauses

2001 - 2002

Das Gebäude Türrschmidtstraße 19 befindet sich im historischen Kern des „Kaskelkiezes“. In unmittelbarer Nähe wohnte der Berliner Maler und Zeichner Heinrich Zille, der in den ersten Jahren hier für seine Werke inspiriert wurde. Es handelt sich um ein viergeschossiges gründerzeitliches Wohngebäude.

Die historischen Seitenflügel bzw. Gartenhäuser wurden in der ersten Rekonstruktion des Gebietes Anfang der 80er Jahre des letzten Jahrhunderts entfernt. Bei der Sanierung erfolgte die Entfernung der Außentoiletten und die technische Rekonstruktion sämtlicher tragenden Holzbauteile. Aufgrund der unmittelbaren Nähe zu einem der ersten Wohnhäuser in Betonbauweise, als eingetragenes Einzeldenkmal, erfolgte die Abstimmung aller Bauarbeiten mit dem Kontaktarchitekten vom Landesamt für Denkmalschutz.

Im Treppenhaus erfolgte die Rekonstruktion nach restauratorischen Befund anhand der ersten Fassung aus der Erbauungszeit des Gebäudes. Hier dominieren gründerzeitlich kräftige rötliche Erdfarben in Wickeltechnik. Für die Erneuerung des Fliesenbelages im Bereich der Durchfahrt wurden nachgefertigte Fliesen der Firma Zahna verwendet.

Zur Aufwertung der Lebensqualität wurden die modernisierten Wohnungen weiterhin mit neuen Französischen Fenstern und Balkonen versehen.

Türrschmidtstr. 19 in Berlin - Lichtenberg. Fassade. Detail